Fütterung mit Eintagsküken

Fütterung von Greifvögeln und Eulen mit Eintagsküken – ein kontrovers diskutiertes Thema:

Die Meinungen gehen zu diesem Thema weit auseinander.

Meine Meinung dazu:

Eintagsküken als Alleinfutter halte ich für ungeeignet. Die Gründe dazu sind komplex und vielfältig.

Greifvögel und Eulen fressen ihre Futtertiere/Beutetiere komplett, d.h. incl. Haut, Innereien, Fell bzw. Federn, Knochen und Zähne.

Bei den Taggreifvögeln findet man im Gewölle (Speiballen) jedoch nichts außer Fell/Haaren und Federn. Das heißt, Knochen und Zähne werden daraus resultierend komplett mitverdaut.

Jeder Organismus arbeitet ökonomisch und vergeudet keine Energie für die Verdauung von Substanzen, die nicht benötigt werden.  Somit kann man sicher sagen, dass die Nährstoffe/Mineralstoffe, die aus der Verdauung der Knochen und Zähne gewonnen werden, für den eigenen Organismus benötigt werden.

Dies gilt ebenfalls für den Verdauungstrakt, der gerade von kleineren Beutetieren komplett gefressen und verwertet wird. Bei größeren Beutetieren wird dieser nur bei Bedarf verwertet. Das entscheidet der Beutegreifer temporär selbst. Im Verdauungstrakt der Beutetiere befindet sich deren arttypische Nahrung, die bei vielen dieser Tiere aus pflanzlicher Kost besteht. Hieraus werden ebenfalls wichtige Nährstoffe und Ballaststoffe aufgenommen.

Bei den Eulen verhält es sich ähnlich. Knorpel und Innereien werden komplett verwertet, Knochen jedoch nicht. Knochen finden sich in unverdauter Form im Gewölle wieder.

Eintagsküken sind - wie der Name bereits sagt - gerade geschlüpfte männliche Küken. Deren Knochenausbau ist jedoch nach dem Schlupf noch nicht abgeschlossen.

Gerade für die Aufzucht von Jungtieren ist eine ausgewogene, abwechslungsreiche und artgerechte Ernährung extrem wichtig.  

Erklärung:

Für den Knochenaufbau aller Lebewesen ist der Calcium-Spiegel im Blut relevant. Knochen bestehen jedoch aus viel mehr Bestandteilen als nur Calcium. Ein weiterer sehr wichtiger Bestandteil ist Magnesium und gerade hier besteht häufig ein Mangel. Für die Einlagerung von Calcium in die Knochen ist zudem Vitamin D unverzichtbar. Beide Vitalstoffe sind dafür verantwortlich, dass Calcium aus der Nahrung aufgenommen und in den Knochen eingebaut werden. Fehlen diese, kommt es zu „Fehlbildungen“ des Bewegungsapparates. Für eine optimale Calciumverwertung und gesunde Knochen ist eine ausgewogene Aufnahme von Calcium immer in Kombination mit Magnesium und Vitamin D unverzichtbar. So hilft eine Ernährung mit Vitamin D- und magnesiumreichen Futtermitteln einer Unterversorgung mit diesen wichtigen Nährstoffen vorzubeugen.

Das ist aber noch nicht alles. Die Vorstufen des sogenannten Vitamin D werden zwar vom Körper selbst hergestellt, allerdings muss zum im Körper vorhandenen Provitamin 7-Dehydrocholesterol (der Ausgangssubstanz der Vitamin-D-Synthese) dann noch Sonnenlicht hinzukommen. Vitamin D spielt eine wesentliche Rolle bei der Regulierung des Calcium-Spiegel im Blut und beim Knochenaufbau. Ein Vitamin-D-Mangel führt mittelfristig bei allen Lebewesen im Wachstum zu Rachitis und bei Ausgewachsenen zu Osteomalazie.

Die vorbeschriebenen erforderlichen Inhaltsstoffe finden wir in Eintagsküken nicht. Die Tiere haben werden Nahrung aufgenommen, noch Sonnenlicht gesehen. Die Einlagerung dieser wichtigen Mineralstoffe im Knochen hat nicht stattgefunden. Im Gegensatz dazu haben die Küken noch den Dotter, der als Alleinernährung für die ersten Lebenstage alle wichtigen Nährwerte enthält.

Eine artgerechte Ernährung ist gerade für das Wachstum der Knochen und der Federn wichtig. Der Mineralstoffbedarf ist während dieser Wachstumsphasen deutlich erhöht. 

 

Die Haltungen von diversen Tierarten hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Damit ist der Bedarf an günstigen Futtermitteln sicherlich gestiegen. Die Eintagsküken sind ein Abfallprodukt unserer Gesellschaft. Sie werden als billige Futtermittel auf den Markt geschmissen und finden so noch Verwendung. Als Alleinfutter halte ich sie aus den zuvor beschriebenen Gründen für unzureichend. Bei einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung ist eine gelegentliche Fütterung mit Eintagsküken sicherlich kein Problem.